Entwicklungstrend von Lern-Dienstleistungen

7 Apr

Tolle Zusammenfassung!

Corporate Learning - Training und Wissensmanagement

MOOC (Massive Open Online Courses), Virtual Classroom, Flipped Classroom, Konnektivismus als Lerntheorie – das alles sind sichtbare Angriffe auf bisherige „Geschäftsmodelle“ etablierter Bildungs- und Weiterbildungs-Organisationen. Einerseits entwickeln sich Lern-Dienstleistungen – so können wir Entwicklungs-Angebote für Lernende auch verstehen – durch Skalierung in wirtschaftlich sehr attraktive Bereiche. Auch wenn MOOC heute meist noch nichts kosten, wird ein künftig möglicher Niedrig-Preis von z.B. 60 € je Kurs bei 10.000 Teilnehmern einen Umsatz von 600.000 € je Kurs bringen. So viel hat bisher noch kein Bildungsanbieter für nur einen Kurs eingenommen. Und selbst bei möglicherweise hohen Erstellungskosten von 300.000 € bliebe ein wirtschaftliches Traum-Ergebnis. xMOOC nennt man die Variante des massenhaften Online-Verteilens von aufbereiteten Inhalten und Lernaufgaben.

Bild: Universität Bonn von Thomas Wolf, www.foto-tw.de. Bild: Universität Bonn von Thomas Wolf, http://www.foto-tw.de.

Andererseits ist mit dem Konnektivismus und den cMOOC (c für Connectivism) eine Sicht auf Lernen entstanden, die die Lernenden als autonome Lerner versteht, die wenig Anleitung brauchen, eher Anregung…

Ursprünglichen Post anzeigen 538 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: